Praxisprojekte

Praxisprojekte

Das Fachgebiet Produktion und Supply Chain Management beschäftigt sich mit Methoden zur Planung von Produktions- und Logistikprozessen sowie deren Implementierung in Industrieunternehmen und unterstützt aktiv den Austausch zu quantitativen Ansätzen im Supply Chain Management. Daher sind wir ständig auf der Suche nach interessierten Forschungspartnern und -projekten.

Zudem ist unsere Forschung an vielen Stellen eng mit der Anwendung in Unternehmen verknüpft. In verschiedenen Projekten arbeiten wir mit Unternehmen zusammen, um wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Bereichen Produktion, Logistik und Supply Chain Management in die Praxis zu transferieren und zu validieren. Die mögliche Zusammenarbeit kann sich dabei über die Betreuung von Praktika, über praxisnahe Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten bis hin zu direkten Kooperationsprojekten mit Unternehmen erstrecken.

Einige ausgewählte Beispiele:

MAN Nutzfahrzeuge AG

Optimierung des Lager- und Kommissionierbereichs

Das Projekt zielte auf die Untersuchung der Materialströme in einem Kommissionierlager mit U-förmigen Kommissionierbereichen ab. Es wurden Planungsverfahren entwickelt, die die Lagerplatzvergabe sowie die Auslagerung von Produkten im Kommissionierlager unterstützen, wobei die Zielsetzung in der Minimierung der Wegstrecke bestand, die der Kommissionierer bei der Bearbeitung von Aufträgen zurückzulegen hat.

Kneipp-Werke

Lerneffekte in der Kommissionierung

Das Projekt zielte auf die Untersuchung von Lerneffekten im Kommissionierlager ab. Es sollte empirisch überprüft werden, ob die während der Kommissionierung anfallenden Aufgaben zu Lerneffekten führen, und ob damit die Zeit, die zur Ausführung von Kommissionieraufträgen benötigt wird, mit zunehmender Beschäftigungsdauer des Kommissionierers abnimmt.

HEAG BKK

Einführung eines Geschäftsprozessmanagements

Teil des in Zusammenarbeit mit der Stiftungsprofessur Industrielles Management bearbeiteten Projekts war die Dokumentation der Geschäftsprozesse der HEAG BKK. Die Zielsetzung dieses Projekts bestand darin, mithilfe der Dokumentation der Geschäftsprozesse das Wissen der Mitarbeiter zu sichern. Als Folge sollte zum einen eine einheitliche Arbeitsqualität der unterschiedlichen Bearbeiter desselben Prozesses erreicht werden und zum anderen die Einarbeitung neuer Mitarbeiter erleichtert werden.

Arbeitskreis Kommissionierung

Arbeitskreis: Steigerung der Prozesseffizienz in der manuellen Kommissionierung

Ziel des Arbeitskreises ist die Identifikation von Einflussfaktoren auf die Effizienz manueller Kommissionierprozesse. Dazu werden die Kommissionierung betreffende Daten mit Hilfe von Expertengesprächen und Fragebögen bei den teilnehmenden Unternehmen erhoben. Mit Hilfe der aufgenommenen Daten aus den unternehmensspezifischen Fallstudien sowie einem Simulationsmodell werden Faktoren identifiziert, die die Effizienz der Prozesse in der manuellen Kommissionierung erhöhen können.

Partner: DAW SE, Merck KGaA, STIHL Vertriebszentrale AG & Co. KG, Technische Universität Darmstadt.

Auswahl von abgeschlossenen Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen

  • Planung von Lieferantenkapazitäten im Rahmen eines proaktiven Risikomanagements
  • Optimierung der Produktionsplanung und – steuerung für eine variantenreiche Zifferblattfertigung eines Automobilzulieferers
  • Wirtschaftlichkeit von ergonomischen Maßnahmen in der Produktion
  • Dokumentation und Modellierung der Prozesse bei einer großen Betriebskrankenkasse in Darmstadt